Archiv

Notruf In der Leitung bleiben

Die Polizei im Rhein-Erft-Kreis hat viel zu tun. Über 96.500 Notrufe sind im letzten Jahr in der Leitstelle in Hürth eingegangen und bearbeitet worden.


Bei der Kölner Polizei, die auch für Leverkusen und die Autobahnen zuständig ist waren es 2016 sogar über 400.000 Notrufe.

In der Regel werden die Anrufe innerhalb von 8 Sekunden angenommen, heißt es von der Kölner Leitstelle. Dort stehen 20 Notrufleitungen zur Verfügung, 13 Mitarbeiter nehmen die Anrufe entgegen.

Ab und zu kann es aber auch beim Notruf länger dauern. Oft sind größere Unfälle schuld. Laut Polizei sind die Leitungen schnell überlastet, wenn dann viele Autofahrer gleichzeitig die 110 wählen um den Unfall zu melden.
Solle es mal länger dauern bittet die Polizei in Köln und auch die Kreis-Polizei die Anrufer in der Leitung zu bleiben und nicht aufzulegen. Notrufe haben oberste Priorität und werden so schnell wie möglich angenommen, heißt es. 

Die Kölner Polizei bietet außerdem eine Notfall-SMS an unter 0221 - 229 2292 oder ein Notfall-FAX zum Beispiel für Menschen mit einer Hörbehinderung unter 0221 - 229 2290.

- Nachricht vom 17.03.2017, GDM - 


Anzeige
Zur Startseite