Archiv

Kerpen Millionenprojekte geplant

Nachdem die Stadt Kerpen das marode Hochhaus an der Maastrichter Straße mit Hilfe des Landes NRW abreißen kann, treibt sie jetzt auch die Pläne für die anderen Maßnahmen voran.


Sie will in den nächsten fünf Jahren das Gebiet zwischen Maastrichter Straße, Philipp-Schneider-Straße, Sindorfer Straße und Alte Landstraße aufwerten.

Im ersten Schritt geht es der Schrottimmobilie an der Maastrichter Straße an den Kragen. Das marode Hochhaus soll bis zum Ende des Jahres komplett verschwinden. Stattdessen soll ein Begegnungszentrum entstehen.

Daran anschließend will die Stadt das alte Jahnstadion in die Nähe des Europagymnasiums verlegen. Auf der leeren Fläche direkt neben dem Rathaus sollen dann neue Häuser entstehen.

Außerdem plant die Stadt weitere Maßnahmen, wie den Umbau des Nordrings und die Modernisierung der drei Schulen im Quartier.

Kostenpunkt der Maßnahmen insgesamt: rund 40 Millionen Euro.

Die Stadt will die Projekte in den nächsten fünf Jahren in Angriff nehmen, vorausgesetzt, das Land steuert auch weiter Millionensummen bei.

- Nachricht vom 20.04.2017, HHe - 



Anzeige
Zur Startseite