Service

Rudel Radeln Speed-Pedelec im Test

Sie sind die neuste Entwicklungsstufe des Pedelec: Die S-Pedelecs. Mit elektrischer Unterstützung kommt man auf bis zu 45 Km/h.


http://www.radioerft.de/erft/re/1434947/service

"Normale" Pedelecs haben eine Drosselung auf 25 Km/h. Das Speed-Pedelec ist also fast doppelt so schnell. Und auch die Beschleunigung ist deutlich sportlicher, als bei den normalen Geräten. Unser Radio Erft Rudel-Radel-Reporter Christian Giese-Kessler hat ein S-Pedelec von "Bike und Sport" in Kerpen-Balkhausen getestet. Was können die Bikes? Was können Sie nicht? Und für wen sind Sie geeignet? Unter dem Text finden Sie einen Ausschnitt aus der Testfahrt im Video.

Pedelec vs. E-Bike

Als erstes sollte sich jeder klar machen, was ein Pedelec eigentlich ist. Anders, als bei den meisten E-Bikes passiert beim Pedelec nichts, wenn man nicht selber in die Pedale tritt. Das Rad fährt also nicht von selbst, sondern verstärkt die Muskelkraft. Grundsätzlich sind Pedelecs also auch nur für Leute geeignet, die wirklich Rad fahren wollen. Wer auch mal ganz ohne Anstrengung fahren will, ist mit einem E-Bike oder Mofa-Roller besser aufgehoben.

Satte Leistung

Das S-Pedelec bringt etwa das fünffache der normalen Leistung auf die Straße. Und das spürt man auch. Zweimal in die Pedale getreten, schon kommt der Extra-Schub. Daran muss man sich gewöhnen. Nach gerade mal 20 Metern hat man so etwa 25 Km/h auf dem Tacho. Spätestens nach 50 Metern ist man auf Maximal-Geschwindigkeit... dafür muss man aber schon ordentlich in die Pedale treten. "Gemütlich" und ohne größere Anstrengung kommt man auf etwa Tempo 30.

Sicherheit

Der Extra-Schub ist gewöhnungsbedürftig, aber lässt sich kinderleicht kontrollieren. Sobald die Pedale nicht mehr bewegt werden oder man die Bremse berührt, schaltet der Motor sofort ab. Man hat also beim Abbremsen vor einer Kurve oder Ampel nicht das Gefühl, dass man trotzdem noch "vorwärts gedrückt" wird. Außerdem sind die Bremsen von den S-Pedelecs auf das höhere Tempo angepasst und greifen deutlich stärker, als normale Fahrrad-Bremsen.

Rechtliches

Da das S-Pedelec eine deutlich höhere Geschwindigkeit erreicht, als ein normales Pedelec oder ein E-Bike, gelten auch ganz andere rechtliche Vorschriften; eher vergleichbar mit denen des Mofas. So besteht absolute Helmpflicht! Außerdem braucht man mindestens einen Rückspiegel und - genau wie beim Mofa - ein Versicherungsnummernschild. Außerdem darf man nicht auf Radwegen fahren, auf denen speziell die Nutzung von Mofas verboten ist.

Preis-Leistung

Die S-Pedelecs sind im Schnitt ein gutes Stück teurer, als normale Pedelecs. Die Preise variieren, rechnen Sie aber damit, dass Sie für ein S-Pedelec locker 1.000 bis 1.500 Euro mehr auf den Tisch legen müssen. Dafür bekommen Sie aber eben auch fast das Doppelte an Geschwindigkeit und mehr Leistung.

Geeignet für: Pendler + Rad-Urlauber

Die hohe Geschwindigkeit ist natürlich attraktiv für Berufspendler, die regelmäßig 10, 20 oder mehr Kilometer mit dem Rad fahren. Für solche waren die bisherigen Pedelecs eigentlich sinnlos, weil Sie auch ohne Unterstützung auf Tempo 25 gekommen sind. Mit einem S-Pedelec wird der Weg zur Arbeit natürlich deutlich schneller absolviert. Eine zweite Zielgruppe sind passionierte Rad-Urlauber, denen es weniger um den sportlichen Aspekt geht, sondern um Landschaft und Sehenswürdigkeiten. Mit dem S-Pedelec können auch größere Distanzen zwischen zwei Stopps einfach mal "runter geradelt" werden.

Ungeeignet für: Familien-Radler

Ungeeignet sind die S-Pedelecs für Radler, die vor allem Familien-Touren und hier und da mal eine kleinere Strecke fahren wollen. Dafür sind die Speed-Varianten eigentlich zu schnell und auch nicht darauf ausgelegt. Wer hier Motor-Unterstützung will, ist in aller Regel mit der günstigeren Standard-Variante völlig ausreichend versorgt. (cgk)



Schließen
Drucken

Weitere Artikel

  • Kurzurlaub: Rückreise jetzt planen

    Christi Himmelfahrt - das bedeutet für viele: ab in den Kurzurlaub. Wenn Sie in Richtung Norden aufbrechen, sollten Sie schon jetzt ihre Rückfahrt planen. Die A3 ist nämlich in Richtung Frankfurt gesperrt. Die Ausweichrouten gibt's hier.

  • Dringend gesucht: Tipps zum Wiederfinden

    In Köln hat eine Frau nach dem Parken ihr Auto verloren. Sie konnte sich noch erinnern, dass sie durch einen Tunnel gefahren ist und dann irgendwo geparkt hat. Mehr wusste sie nicht mehr. Im Alltag Dinge verlegen - das kennen wir alle. Hier sind Tipps, wie wir sie wiederfinden.

  • Rudel Radeln: Smarte Gadgets

    Nach Handys, Uhren und Armbändern ist jetzt das Fahrrad an der Reihe. Mit vielen kleinen Gadgets verwandelt sich der alte Drahtesel in ein smartes Wunderrad. Hier eine Übersicht.

  • Tipps: Schneller Einschlafen

    Liegen Sie auch regelmäßig nachts wach und wälzen sich von einer Seite auf die andere? Das geht vielen so: Rund 80 Prozent der arbeitenden Bevölkerung haben laut dem aktuellen DAK-Gesundheitsreport Schlafprobleme. Wir haben Tipps und nützliche Gadgets, damit es mit dem Einschlafen in Zukunft besser klappt.

  • Freibäder: Der Winterschlaf ist vorbei

    Ab ins kühle Nass! Im Rhein-Erft-Kreis kann wieder die Badetasche gepackt werden. Hier gibt's eine Übersicht der Saisonstarts im Kreis.

  • Termine: Veranstaltungstipps

    Hier finden Sie aktuelle Tipps und Termine von Rhein und Erft.

  • Tee: Wie Sie ihn richtig genießen

    Tee wird in Deutschland immer beliebter. Im Schnitt sind es 68 Liter, die pro Kopf hier jährlich getrunken werden. Am liebsten Schwarztee.

  • UV-Schutz: Sonnenbrand im Frühjahr

    Viele wollen es nicht wahrhaben, aber auch jetzt im Frühjahr holt man sich schnell einen Sonnenbrand. Wie sie sich richtig schützen, erfahren Sie hier.

  • Check: Fahrrad fit machen

    Die kleine "Radinspektion": diese Dinge sollten Sie an Ihrem Fahrrad checken, bevor es bei der ersten Tour zum Einsatz kommt.

  • Auto: Jetzt Reifen wechseln

    Wer am Auto keine Ganzjahres- oder Allwetterreifen hat, kann jetzt von Winter- auf Sommerreifen wechseln. Die sogenannte "O-Regel" des ADAC besagt, dass man Winterreifen von Oktober bis Ostern aufziehen sollte.

  • 2017: Steuerklärung - Tipps & Tricks

    Ende Mai müssen die Steuererklärungen beim Finanzamt sein. Es ist gesetzlich festgelegt, dass Steuererklärungen spätestens fünf Monate nach Ende eines Kalenderjahres dem Finanzamt vorliegen müssen.

  • DVB-T2: Die Alternativen

    Ab dem 29. März ist endgültig Schluss mit DVB-T1. Danach brauchen Sie nicht nur neue Hardware, sondern müssen auch monatlich draufzahlen. Aber: Es gibt Alternativen.

  • Osterurlaub: Entspannt ankommen

    Das Auto ist gepackt. Die Familie ist an Bord. Das Navi hat die Route berechnet. Eigentlich steht einem entspannten Osterurlaub nichts mehr im Weg....außer eben die Fahrt in den Urlaub. Staus. Quengelnde Kinder. Andere Autofahrer. Wie komme ich entspannt an der See oder in den Bergen an?

  • Tipps: Gegen Rückenschmerzen

    Am 15. März ist in Deutschland Tag der Rückengesundheit. Denn dreiviertel aller Deutschen leiden regelmäßig unter Rückenschmerzen. Mit unseren Tipps für den Alltag und fürs Büro lassen sich die Schmerzen bekämpfen und vorbeugen!

  • Facebook: Fake-Veranstaltungen

    Neue Masche in sozialen Netzwerken: gefälschte Veranstaltungen werden erstellt und fischen nach unseren Daten. Darauf sollten Sie achten.

  • Parken: Knolle beim Einkauf

    Mal eben in den Supermarkt springen und eine 30 Euro Knolle kassieren. Für viele Kunden im Rhein-Erft-Kreis kann es aktuell auf dem Supermarktparkplatz eine böse Überraschung geben.

  • Programm: Brühlermarkt 2017

    Auch in diesem Jahr hat der Veranstaltungssommer "brühlermarkt" super viele Highlights am Start. Mit dabei sind die Kabarettisten Rainer Pause und Norbert Alich, Tommy Engel, die Kultband Köbes Underground, Gerd Köster und Frank Hocker und ertsmalig die Musketier-Rock-Band d'Artagnan.

  • Tanken: So sparen Sie Geld

    Abends tanken ist am günstigsten und zur Ferienzeit gehen die Spritpreise rauf. Viel von dem, was wir Autofahrer über's Tanken vermuten, stimmt. Einiges aber auch nicht. Das Bundeskartellamt hat die Spritpreise über einen längeren Zeitraum untersucht. Und jetzt die Ergebnisse präsentiert.

  • Dating: Skurrile Apps

    Darf's ein Date sein? Geht ja heutzutage ganz leicht per Klick oder per Wisch... natürlich nur mit der richtigen App. Dabei darf es gern skurril sein.

  • Blitzer: Fehlerhafte Bescheide

    Fehler-Blitzer am Dreieck Heumar. Und auch das hier: Verkehrsgutachter haben tausende Bußgeldbescheide überprüft. Das Ergebnis: etwa die Hälfte war fehlerhaft. Das können Sie gegen solche Fehler-Blitzer unternehmen.


Hier finden Sie aktuelle Tipps und Termine von Rhein und Erft.

Stauschild

Melden Sie Staus und Blitzer!
Hotline: 0800 - 0000 669

Wetter

Die ausführliche Wettervorhersage für den Rhein-Erft-Kreis und NRW.

Marktplatz

Anzeigen-Suche

powered by Marktplatz

Kategorie:

Anzeigen-Aufgabe

Geben Sie in drei einfachen Schritten Ihre Online-Anzeige auf.

Alle Buchtipps finden Sie hier noch einmal zum Nachhören.

Liebe, Karriere, Gesundheit. Wie hell funkeln die Sterne für Sie am Himmel? Ihr persönliches Horoskop jeden Tag aktuell.

Buchen Sie jetzt Ihre Radiospots bei den Spitzenreitern der Region! Alle Informationen finden Sie hier.

Ein Preis - viel Freizeit. Unter diesem Motto bietet die neue RheinlandCard kostenfreien Eintritt zu zahlreichen Attraktionen.

Anzeige
Zur Startseite