Service

Rudel Radeln Speed-Pedelec im Test

Sie sind die neuste Entwicklungsstufe des Pedelec: Die S-Pedelecs. Mit elektrischer Unterstützung kommt man auf bis zu 45 Km/h.


http://www.radioerft.de/erft/re/1434947/service

"Normale" Pedelecs haben eine Drosselung auf 25 Km/h. Das Speed-Pedelec ist also fast doppelt so schnell. Und auch die Beschleunigung ist deutlich sportlicher, als bei den normalen Geräten. Unser Radio Erft Rudel-Radel-Reporter Christian Giese-Kessler hat ein S-Pedelec von "Bike und Sport" in Kerpen-Balkhausen getestet. Was können die Bikes? Was können Sie nicht? Und für wen sind Sie geeignet? Unter dem Text finden Sie einen Ausschnitt aus der Testfahrt im Video.

Pedelec vs. E-Bike

Als erstes sollte sich jeder klar machen, was ein Pedelec eigentlich ist. Anders, als bei den meisten E-Bikes passiert beim Pedelec nichts, wenn man nicht selber in die Pedale tritt. Das Rad fährt also nicht von selbst, sondern verstärkt die Muskelkraft. Grundsätzlich sind Pedelecs also auch nur für Leute geeignet, die wirklich Rad fahren wollen. Wer auch mal ganz ohne Anstrengung fahren will, ist mit einem E-Bike oder Mofa-Roller besser aufgehoben.

Satte Leistung

Das S-Pedelec bringt etwa das fünffache der normalen Leistung auf die Straße. Und das spürt man auch. Zweimal in die Pedale getreten, schon kommt der Extra-Schub. Daran muss man sich gewöhnen. Nach gerade mal 20 Metern hat man so etwa 25 Km/h auf dem Tacho. Spätestens nach 50 Metern ist man auf Maximal-Geschwindigkeit... dafür muss man aber schon ordentlich in die Pedale treten. "Gemütlich" und ohne größere Anstrengung kommt man auf etwa Tempo 30.

Sicherheit

Der Extra-Schub ist gewöhnungsbedürftig, aber lässt sich kinderleicht kontrollieren. Sobald die Pedale nicht mehr bewegt werden oder man die Bremse berührt, schaltet der Motor sofort ab. Man hat also beim Abbremsen vor einer Kurve oder Ampel nicht das Gefühl, dass man trotzdem noch "vorwärts gedrückt" wird. Außerdem sind die Bremsen von den S-Pedelecs auf das höhere Tempo angepasst und greifen deutlich stärker, als normale Fahrrad-Bremsen.

Rechtliches

Da das S-Pedelec eine deutlich höhere Geschwindigkeit erreicht, als ein normales Pedelec oder ein E-Bike, gelten auch ganz andere rechtliche Vorschriften; eher vergleichbar mit denen des Mofas. So besteht absolute Helmpflicht! Außerdem braucht man mindestens einen Rückspiegel und - genau wie beim Mofa - ein Versicherungsnummernschild. Außerdem darf man nicht auf Radwegen fahren, auf denen speziell die Nutzung von Mofas verboten ist.

Preis-Leistung

Die S-Pedelecs sind im Schnitt ein gutes Stück teurer, als normale Pedelecs. Die Preise variieren, rechnen Sie aber damit, dass Sie für ein S-Pedelec locker 1.000 bis 1.500 Euro mehr auf den Tisch legen müssen. Dafür bekommen Sie aber eben auch fast das Doppelte an Geschwindigkeit und mehr Leistung.

Geeignet für: Pendler + Rad-Urlauber

Die hohe Geschwindigkeit ist natürlich attraktiv für Berufspendler, die regelmäßig 10, 20 oder mehr Kilometer mit dem Rad fahren. Für solche waren die bisherigen Pedelecs eigentlich sinnlos, weil Sie auch ohne Unterstützung auf Tempo 25 gekommen sind. Mit einem S-Pedelec wird der Weg zur Arbeit natürlich deutlich schneller absolviert. Eine zweite Zielgruppe sind passionierte Rad-Urlauber, denen es weniger um den sportlichen Aspekt geht, sondern um Landschaft und Sehenswürdigkeiten. Mit dem S-Pedelec können auch größere Distanzen zwischen zwei Stopps einfach mal "runter geradelt" werden.

Ungeeignet für: Familien-Radler

Ungeeignet sind die S-Pedelecs für Radler, die vor allem Familien-Touren und hier und da mal eine kleinere Strecke fahren wollen. Dafür sind die Speed-Varianten eigentlich zu schnell und auch nicht darauf ausgelegt. Wer hier Motor-Unterstützung will, ist in aller Regel mit der günstigeren Standard-Variante völlig ausreichend versorgt. (cgk)



Schließen
Drucken

Weitere Artikel

  • Cool: Must-Haves im Sommer

    Man kann in den See oder ins Freibad springen, man kann sich aber auch cooler erfrischen und abkühlen, zum Beispiel mit coolen Sommer-Must-Haves.

  • Aktion: "Heimat-Essen"

    Der Naturpark Rheinland bietet von April bis Oktober kostenlose Kochkurse für Flüchtlinge und alle Menschen an, die schon länger an Rhein und Erft leben an. Zusammen einkaufen, kochen und sich kennen lernen steht dabei im Mittelpunkt!

  • Koalitionsvertrag: Unterzeichnung

    Die Spitzen von Union und SPD wollen den Koalitionsvertrag für eine Neuauflage der großen Koalition an diesem Montag (14.00 Uhr) unterzeichnen. Hier finden Sie den Koaltionsvertrag zum Download und ein kurzes Info-Video.

  • Bücherschränke: Billig lesen

    Öffnen und rausnehmen...oder reinstellen. Zwischen Bergheim und Hürth gibt es jede Menge Bücherschränke, die für jeden Geschmack etwas im Angebot haben.

  • Recht: 3 Jahre Mietpreisbremse

    Am 5. März 2015 hat der Bundestag die Mietpreisbremse beschlossen. Bei uns in Nordrhein-Westfalen trat sie im darauf folgenden Juni in Kraft.

  • Berufswahl: Bildungswege-Navigator

    Im Rhein-Erft-Kreis sollen Jugendliche noch leichter den Übergang von der Schule zum Beruf schaffen. Ab sofort können sie sich mit Hilfe des Bildungswege-Navigators über ihre Möglichkeiten informieren.

  • Gesetz: Das ändert sich 2018

    Mehr Geld für Eltern, aber auch mehr Kosten beim Autokauf. Das neue Jahr bringt neben vielen guten Vorsätzen auch immer ein paar Änderungen im Gesetz mit sich. Hier sind die wichtigsten im Überblick.

  • Kerpen: Online-Stadtarchiv

    In Kerpen können Hobby-Historiker jetzt leichter im Stadtarchiv recherchieren. Unter dem Namen "Mein Stadtarchiv" gibt es ab sofort ein Online-Portal. Alle Interessierten können sich mit einem Klick über das bislang digitalisierte Material informieren.

  • Pulheim: Jahresprogramm 2018 Abtei Brauweiler

    Wie hört sich eigentlich ein Xylophon aus Karotten an? Oder ne Paprikatrommel? Finden Sie es heraus, bei einem der Konzerte der Classic Nights 2018!

  • Geschichte: Was hat mein Haus erlebt?

    Von den Schlössern und Burgen im Rhein-Erft-Kreis kennen wir meistens die Geschichte und die Geschichten. Aber es gibt auch jede Menge alte Wohnhäuser, die in ihrem "Leben" spannendes erlebt haben.

  • Fußball-Nachwuchs: Zu wenig Trainer

    Viele Kinder und Jugendliche wollen Fußballspielen. Aber nicht in allen Vereinen ist das möglich, weil die Trainer fehlen. Ein Problem, das viele Vereine im Rhein-Erft Kreis betrifft. Einer dieser Vereine ist der 1. FC Quadrath-Ichendorf in Bergheim.

  • Termine: Veranstaltungstipps

    Hier finden Sie aktuelle Tipps und Termine von Rhein und Erft.

  • Alte Smartphones: Umfunktionieren

    Laut einer Studie liegen rund 100 Millionen ausrangierte Mobiltelefone in Deutschlands Schubladen. Wir zeigen Ihnen, was Sie mit den alten Smartphones machen können - vom Staubfänger zum praktischen Helfer:

  • Immer wieder Montag: Tipps & Tricks für eine entspannte Woche

    Schon wieder Montag. So ein Sch%&!**! Damit die Woche trotzdem gut startet, haben wir hier ein paar Tipps für Sie:

  • Fahrtraining: Und jetzt einschlagen...

    Um Unfälle, Staus und Parkrempler zu vermeiden, bekommen neue Paketzusteller bei DHL unter anderem in Frechen seit kurzem ein Sicherheitstraining. Über 400 sind bis jetzt bei den Seminaren unter anderem in Frechen dabei gewesen.

  • Gas: Umstellung von L-Gas auf H-Gas

    Vielen Gasthermen und Gasheizkesseln im Rhein-Erft-Kreis geht es an den Kragen. Ab 2019 fließt in Deutschland eine neue Gas-Art durch unsere Leitungen. Das bedeutet die Geräte in unseren Haushalten müssen angepasst werden.

  • Flüge: Entschädigung bei Verspätung

    Eigentlich sollte der Urlaub die schönste Zeit des Jahres sein. Aber immer wieder kommt es vor, dass der Flug in die Ferien oder der Rückflug massiv Verspätung hat. Fluggästen steht dann aber eine finanzielle Entschädigung zu. Weitere Infos gibt es hier.

  • Bundesliga: Sky und Eurosport

    Zum ersten Mal seit einer gefühlten Ewigkeiten heißt es nicht mehr "Alle Spiele, alle Tore" auf Sky. Einige Spiele werden exklusiv und ausschließlich bei Eurosport zu sehen sein. Ob sich ein zweites Abo lohnt?

  • Heiraten: Tipps für den JGA

    Wer samstags in den Regionalbahnen Richtung Köln unterwegs ist, hat es vielleicht schon gemerkt: es ist wieder Junggesellenabschieds-Saison. Mit dem Bauchladen durch die Kölner Altstadt ziehen - das ist ein Klassiker. Hier unsere Tipps, um den "letzten Tag in Freiheit" zu verbringen.

  • Erste Hilfe: Hier gibt es Kurse

    Es klappt jemand zusammen und 20 Leute gehen erstmal dran vorbei. Passiert leider sehr häufig. Erste Hilfe-Kurse sollen das verhindern und zeigen was zu tun ist.


Hier finden Sie aktuelle Tipps und Termine von Rhein und Erft.

Stauschild

Melden Sie Staus und Blitzer!
Hotline: 0800 - 0000 669

Wetter

Die ausführliche Wettervorhersage für den Rhein-Erft-Kreis und NRW.

Marktplatz

Anzeigen-Suche

powered by Marktplatz

Kategorie:

Anzeigen-Aufgabe

Geben Sie in drei einfachen Schritten Ihre Online-Anzeige auf.

Alle Buchtipps finden Sie hier noch einmal zum Nachhören.

Liebe, Karriere, Gesundheit. Wie hell funkeln die Sterne für Sie am Himmel? Ihr persönliches Horoskop jeden Tag aktuell.

Buchen Sie jetzt Ihre Radiospots bei den Spitzenreitern der Region! Alle Informationen finden Sie hier.

Anzeige
Zur Startseite