Archiv

Kerpen Gericht verhandelt Sonntage

Ob die Kerpener am Sonntag beim großen Trödelmarkt auch in den normalen Geschäften einkaufen können - steht noch in den Sternen. Denn der geplante verkaufsoffen Sonntag beschäftigt aktuell das Kölner Verwaltungsgericht.


Die Gewerkschaft verdi hat Klage gegen die Stadt Kerpen eingereicht und könnte damit die geplante Öffnung der Geschäfte kippen.

Das Verwaltungsgericht Köln hat für Donnerstag eine Entscheidung angekündigt. So soll die unterlegene Partei noch vor dem Wochenende die Möglichkeit haben das Oberverwaltungsgericht anzurufen.

Hintergrund der juristischen Auseinandersetzung ist die Änderung der Satzung für die verkaufsoffenen Sonntage Anfang des Jahres durch die Stadt Kerpen. Dazu ist die Gewerkschaft Verdi nach eigenen Angaben nicht - wie gesetzlich vorgeschrieben - befragt worden. Mit der Klage will Verdi nicht nur den verkaufsoffenen Sonntag jetzt am Wochenende zum Trödelmarkt stoppen, sondern auch alle kommenden offenen Sonntage in diesem Jahr.

Scharfe Kritik kommt von der Kerpener FDP. Sie spricht von einem Schlag der Gewerkschaft gegen die lokale Bevölkerung und Händlerschaft.

- Nachricht vom 18.05.2017, GDM - 


Anzeige
Zur Startseite