Archiv

Gericht Kein verkaufsoffener Sonntag

Der geplante verkaufsoffene Sonntag parallel zum Trödelmarkt in Kerpen ist gekippt. Das Kölner Verwaltungsgericht hat damit am Donnerstag der Klage der Gewerkschaft Verdi statt gegeben.


Der verkaufsoffenen Sonntag kann nach jetzigem Stand so nicht stattfinden, heißt es von einer Gerichtssprecherin.

Zum Hintergrund: Verdi hatte geklagt, denn sie war von der Stadt Kerpen nicht an der Planung des Termins für den verkaufsoffenen Sonntag beteiligt worden.

Das Gericht sieht außerdem weitere Verfahrensfehler in Sachen verkaufsoffe Sonntage bei der Stadt Kerpen. So fehlt beispielsweise eine Prognose darüber, wie viele Besucher zum Trödelmarkt und wie viele zum verkaufsoffenen Sonntag kommen würden, heißt es in der Begründung.

Problematisch ist außerdem, das Geschäfte öffnen, die zu weit vom eigentlichen Ereignis, dem Trödelmarkt entfernt liegen. Zum Beispiel das Erft Karree. Laut Verwaltungsgericht würden die Besucher dann von den geöffneten Geschäften im Erft Karre angelockt und nicht vom Trödelmarkt.

Die Stadt Kerpen kann jetzt noch vor das Oberverwaltungsgericht ziehen. Ob sie das tun wird, soll sich im Laufe des Tages entschieden, so ein Stadtsprecher.

- Nachricht vom 18.05.2017, GDM -


Anzeige
Zur Startseite