Montag, 29.05.2017
17:18 Uhr


Archiv

OVG Kein verkaufsoffener Sonntag

Beim Trödelmarkt in Kerpen wird es keinen verkaufsoffenen Sonntag geben. Das Oberverwaltungsgericht in Münster hat die Beschwerde der Stadt Kerpen zurückgewiesen.


Die Stadt Kerpen hatte sich gegen die Entscheidung des Verwaltungsgerichts Köln gewehrt.

Die Richter aus Münster haben sich aber der Einschätzung ihrer Kölner Kollegen angeschlossen.
Damit steht fest: die Läden in der Kerpener Innenstadt bleiben am Sonntag zu.

Zum Hintergrund: die Gewerkschaft verdi hatte gegen den verkaufsoffenen Sonntag geklagt, weil die Stadt Kerpen sie nicht an der Termin-Planung beteiligt hatte.

Das sehen die Richter auch so, außerdem gibt es aus ihrer Sicht noch weitere formale Fehler, beispielsweise hat die Stadt Kerpen keine Prognose abgegeben, wie viele Besucher voraussichtlich zum Trödelmarkt kommen.

Kerpens Bürgermeister Dieter Spürck ist über die Absage des verkaufsoffenen Sonntags enttäuscht. Seiner Ansicht nach hat die Stadt überzeugende Gründe dargelegt, die für eine Öffnung der Geschäfte sprechen. Grade beim traditionellen Trödelmarkt mit zehntausenden Besuchern sah er die gesetzlichen Voraussetzungen erfüllt. Er kritisiert verdi in einer Pressemitteilung: es habe sich auch in Kerpen bestätigt, dass verkaufsoffene Sonntage von der Gewerkschaft neuerdings verstärkt angegriffen werden.

- Nachricht vom 19.05.2017, HHe/PAU -






Anzeige
Zur Startseite