Nachrichten / Sport

Fußball Nationalelf reicht ein Punkt gegen Nordirland zur WM-Qualifikation

Die Vorbereitungszeit vor dem Spiel war für den Bundestrainer Löw und sein Team äußerst knapp. Trotzdem soll auf der Insel ein Sieg her.


http://www.radioerft.de/erft/re/1462145/news/sport

Leidenschaftliche Fans, ein kampfstarker Gegner und wenig Zeit zur Vorbereitung: Unter diesen Voraussetzungen wird es am Donnerstag (20.45 Uhr) gegen den Tabellenzweiten Nordirland um so mehr auf die richtige Herangehensweise der deutschen Spieler ankommen, um den finalen Schritt zur Weltmeisterschaft 2018 in Russland zu gehen.

"Sie sind eine Heimmacht auf der Insel", sagte Löw über den Gegner. "Entscheidend wird sein, wie wir das Spiel angehen: Konsequent und professionell", ergänzte sein Assistent Thomas Schneider. Löw möchte das WM-Ticket mit einem weltmeisterlichem Gütesiegel lösen.

Schon ein Unentschieden würde reichen. Aber mit dem Minimum mag sich der Weltmeister nicht begnügen. "Die Mission ist, dass wir alle Spiele gewinnen", bekräftigte Schneider. In Nordirland und am Sonntag in Kaiserslautern gegen Aserbaidschan soll mit den Siegen neun und zehn das Maximum (30 Punkte) in der WM-Ausscheidung erreicht werden.

Der Nordirland-Spezialist Oliver Bierhoff konnte den 22 deutschen Spielern am Mittwoch auf dem von starkem Gegenwind gebremsten Flug von Frankfurt nach Belfast erzählen, was sie im Stadion erwartet. "Da ist eine gute Stimmung", sagte Bierhoff. Darauf könne sich jeder freuen. "Aber wir müssen uns auch auf einen harten Kampf einstellen."

Kein anderer DFB-Akteur hat so oft wie Bierhoff gegen die kantigen Nordiren gespielt (fünfmal). Lächelnd erinnerte der Manager an das 3:1 vor 20 Jahren. Damals war ihm im Windsor Park in sechs Minuten der schnellste Hattrick der deutschen Länderspielgeschichte geglückt. "Es würde mich freuen, wenn wir wieder jemanden dabei haben, der einen Hattrick schießt", lautet Bierhoffs Wunsch bei der Rückkehr.

Die verletzten Torjäger Timo Werner und Mario Gomez scheiden als Kandidaten für die Bierhoff-Rolle aus. Thomas Müller und Lars Stindl sollen das Toreschießen übernehmen. Nordirlands Abwehrbollwerk der Gegenwart zu knacken, wird die zentrale Aufgabe des DFB-Teams sein.

"Sie haben sieben Mal zu Null gespielt. Sie haben wie wir in der gesamten Qualifikation nur zwei Gegentore bekommen - von uns", hob Löw hervor. Beim zähen 2:0 vor einem Jahr in Hannover trafen Julian Draxler und der diesmal fehlende Sami Khedira. Bei der EM 2016 quälte sich das DFB-Team auch nur zu einem 1:0. "Die Nordiren sind Vollblutverteidiger aus ganzer Seele", verdeutlichte Schneider.

Zwei Trainingseinheiten müssen Löw reichen, um die Mannschaft in kürzester Zeit auf den unangenehmen Gegner einzustellen. "Wir haben immer einen Stamm dabei gehabt, der weiß, wo es langgeht. Daher bin ich mir sicher, dass die Einheiten reichen", sagte Julian Draxler. Die Weltmeister Hummels, Kroos, Müller und Draxler bilden das Gerüst.

Im Tor steht wieder Marc-André ter Stegen. Der Confed Cup im Sommer hat Löw zudem neue Alternativen geschaffen. So dürfte Herthas Marvin Plattenhardt den verletzten Jonas Hector als Linksverteidiger ersetzen.

Gute Raumaufteilung sowie Spiel- und Lauffreude sollen die Mittel sein, um zu Torchancen und drei Punkten zu kommen. Die Atmosphäre im Stadion und die Leidenschaft des Gegners müssten unbedingt positiv angenommen werden, forderte Bierhoff: "Die Nordiren werden vielleicht am Anfang versuchen, uns einzuschüchtern. Aber natürlich haben sie die qualitativen Mittel nicht, die unsere Spieler haben."

Das WM-Ticket würde den deutschen Spielern einen schönen Zahltag bescheren. 20 000 Euro zahlt der DFB pro Spiel und Spieler im Kader bei einer erfolgreichen Qualifikation. Die Torhüter ter Stegen und Bernd Leno sowie Dauerbrenner Joshua Kimmich würden die Maximalsumme von 200 000 Euro kassieren. Insgesamt müsste der DFB vier Millionen Euro an 36 Akteure ausschütten. Löws Assistent Schneider ist fest davon überzeugt, dass es so kommen wird: "Es ist eine schwierige, interessante Aufgabe gegen die Nordiren, die wir aber lösen werden."


Schließen
Drucken

Weitere Artikel


Wetter

Die ausführliche Wettervorhersage für den Rhein-Erft-Kreis und NRW.

Stauschild

Melden Sie Staus und Blitzer!
Hotline: 0800 - 0000 669

Anzeige
Zur Startseite