Archiv

A1 Brücke kann kommen

Die staugeplagten Pendler auf der A1 können sich freuen - der Neubau der maroden Rheinbrücke bei Leverkusen kann wie geplant kommen. Das Bundesverwaltungsgericht hat die Klagen von Bürgerinitiativen aus Leverkusen abgewiesen.


Laut der Richter gibt es keine Fehler in den Planungen. Die Bürgerinitiative befürchtet dagegen eine massive Gefahr für die Umwelt und Gesundheit, weil einige Pfeiler der Brücke auf einer alten Giftmülldeponie errichtet werden sollen. Das sah das Gericht in Leipzig aber anders.

Damit kann voraussichtlich wie geplant im kommenden Frühjahr mit dem Neubau der Autobahnbrücke begonnen werden. Der Plan sieht vor, das Bauwerk durch zwei Brücken zu ersetzen und die darüber verlaufende A1 von sechs auf acht Spuren zu erweitern. Möglichst bis 2020 soll eine Hälfte stehen.

- Nachricht vom 11.10.2017, MEN - 


Anzeige
Zur Startseite