Archiv

Petition Kampf um Air Berlin-Jobs

Nach der Pleite von Air Berlin kämpfen die ehemaligen Mitarbeiter mit einer Online-Petition um ihre Existenz. Denn laut einem ehemaligen Flugbegleiter aus Kerpen werden sie massiv unter Druck gesetzt.


Sie sollen sich bei der Lufthansa-Tochter Eurowings Europe bewerben, allerdings zu deutlich schlechteren Konditionen.

Eurowings Europe hat ihren Sitz in Österreich. Für die Mitarbeiter heißt das: keine Tarifverträge, keine Teilzeit und teilweise nur noch die Hälfte des Gehalts.

Gegen diesen Pläne wehren sich die ehemaligen Air-Berlin-Beschäftigten mit einer Online-Petition. Adressaten sind unter anderem Kanzlerin Merkel, Verkehrsminister Dobrindt und Lufthansa-Chef Spohr.

Bislang haben rund 15.000 Menschen die Petition unterschrieben. Ziel sind 50.000 Unterschriften. Denn dann beschäftigt sich der Petitionsausschuss des Bundestages mit dem Thema.

Wenn Sie Ihre Solidarität mit den ehemaligen Air-Berlin-Mitarbeitern zeigen wollen, können Sie die Online-Petition hier unterschreiben.

- Nachricht vom 13.11.2017, HHe -


Anzeige
Zur Startseite