Archiv

Elter im Elften Runder Tisch

Nach der Sessionseröffnung sind in Köln viele entsetzt über die Begleiterscheinungen: in diesem Jahr waren Müll, Aggressivität und Wildpinkler besonders negativ aufgefallen. Oberbürgermeisterin Reker fordert deshalb einen runden Tisch.


An ihm sollen Vertreter des Kölner Karnevals, der Stadtgesellschaft und der Behörde zusammenkommen. Reker mahnt, dass die Stadtgesellschaft jetzt entscheiden muss, wie es mit den öffentlichen Feiern an den Karnevalstagen weitergehen soll. "Wir wollen es nicht hinnehmen, dass unser Karneval und unsere Stadt kaputtgemacht werden", so Reker wörtlich.

Wie immer wurde am 11. November gefeiert - da der Karnevalsbeginn auf einen Samstag fiel, war besonders viel los. Danach gab es viele Klagen über Wildpinkler, Müll und aggressive Feiernde - und die Polizei hatte auch deutlich mehr Einsätze als sonst.

- Nachricht vom 14.11.2017, PAU -


Anzeige
Zur Startseite