Archiv

Ostasiatischer Pilz Eschen sterben

Ein eingeschleppter Parasit aus Ostasien breitet sich immer weiter in den ehemaligen Auewäldern an der Erft aus. Das sogenannte "Falsche Weisse Stengelbecherchen" ist ein Pilz, der die Eschen im Kerpener Bruch, im Parrig und auch im Horremer Wald befällt.


Laut dem zuständigen Förster werden dadurch in den nächsten Jahren tausende Bäume absterben. Allein im Kerpener Bruch werden laut Landesbetrieb Wald und Holz fast 4.500 Eschen früher oder später sterben.

Denn das tückische an dem Pilz ist: er kann nicht bekämpft werden. Selbst wenn die erkrankten Bäume gefällt werden, fällt das Laub mit den Pilzsporen auf den Waldboden, überwintert dort und befällt die nächste Esche. Ein Teufelskreis der nicht aufzuhalten ist.

Deshalb werden in den nächsten Tagen rund 70 Eschen an Wegen im Kerpener Bruch gefällt, weil Äste drohen abzubrechen oder die Bäume komplett umstürzen könnten und Spaziergänger gefährden.

- Nachricht vom 14.11.2017, LHA -


Anzeige
Zur Startseite