Archiv

Airport Garvens weist Vorwürfe zurück

Der beurlaubte Chef des Köln/Bonner Flughafens Michael Garvens wehrt sich gegen die Vorwürfe gegen ihn. Über seine Anwälte lies er mitteilen, dass er angetreten sei, um einen Neuanfang zu starten, da der Airport Köln/Bonn in vielen Teilen ein Sanierungsfall gewesen sei.


In der Konsequenz hätten Mitarbeiter gekündigt oder mit neuen Aufgaben versehen werden müssen. Arbeitsrechtliche Bestimmungen und Tarifregelungen seien konsequent beachtet worden. Darüber hinaus habe der Flughafen-Chef stets darauf geachtet, dass für Zahlungen des Flughafens Gegenleistungen zu erbringen waren.

Garvens war letzte Woche wegen verschiedene Vorwürfe beurlaubt worden.

Jetzt hat die Kölner Staatsanwaltschaft Ermittlungen wegen Untreue gegen Garvens aufgenommen.

- Nachricht vom 15.11.2017, PAU -


Anzeige
Zur Startseite