Archiv

Geld Weniger Pleiten im Kreis

Im Rhein-Erft-Kreis hat es in den ersten neun Monaten 2017 weniger Pleiten gegeben. Nach Angaben der Landesstatistiker von IT NRW haben von Januar bis September 180 Unternehmen und Privatleute Insolvenz angemeldet.


Das sind fast neun Prozent weniger als im gleichen Zeitraum vor einem Jahr.

Allerdings gibt es im Rhein-Erft-Kreis große Unterschiede zwischen den einzelnen Städten.

In Brühl und Bergheim haben sich etwa die Unternehmenspleiten geradezu explosionsartig vermehrt, konkret um 300 bzw. über 130 Prozent. Dahinter stecken aber gerade einmal vier bzw. sieben Insolvenzen.

In Pulheim, Bedburg und Hürth mussten deutlich mehr Privatleute Insolvenz anmelden.

Besser sieht es dagegen in Frechen, Wesseling, Kerpen, Elsdorf und Erftstadt aus. Hier verzeichnen die Statistiker ein Minus bei den Pleiten.

- Nachricht vom 06.12.2017, HHe -


Anzeige
Zur Startseite