Archiv

Unterschiede Handys an Schulen

Schüler an weiterführenden Schulen im Rhein-Erft-Kreis müssen oft mit strikten Handyverboten leben. Das hat eine Radio-Erft Recherche ergeben. Nur in Notfällen ist die Nutzung den Schülern unter Aufsicht gestattet.


Handys sorgen für Ablenkung, fehlende Kommunikation und Mobbingfälle. An Schulen in Bergheim, Frechen und Brühl besteht das generelle Verbot deswegen schon mehrere Jahre. Die Handys dürfen zwar mit in die Schule gebracht werden, müssen da aber auf "lautlos" gestellt werden.

Es geht aber auch anders - zum Beispiel an der Willy-Brandt-Gesamtschule in Kerpen. Hier ist das Handyverbot je nach Alterstufe individuell geregelt. Die Schülern haben das Verbot selber mitentwickelt, die Umsetzung funktioniere laut der Schulleitung problemlos.

- Nachricht vom 11.01.2018, CGK - 


Anzeige
Zur Startseite