Archiv

Justiz WLAN-Berufungsverfahren

Vor dem Kölner Oberlandesgericht startet am Freitag das Berufungsverfahren gegen Unitymedia. Geklagt hat die Verbraucherzentrale NRW. Sie will verhindern, dass das Telefonunternehmen die WLAN-Router seiner Kunden als Hotspots für andere Kunden nutzt.


Das geschieht durch ein zweites, separat aufgeschaltetes Signal. Die teilnehmenden Kunden können dann im WLAN der anderen Unitymedia-Kunden surfen.

Zwar können die Kunden die Nutzung ihres WLANS untersagen. Das reicht der Verbraucherzentrale NRW aber nicht aus. Sie fordert eine ausdrückliche Zustimmung der Kunden. Sonst ist diese Nutzung aus Sicht der Verbraucherschützer eine unzumutbare Belästigung der Kunden.

Das Landgericht Köln hatte diesem Antrag der Verbraucherzentrale im letzten Mai zugestimmt.

Am Freitag wird mündlich über die Berufung verhandelt. Möglicherweise könnte das Verfahren mit einem Vergleich enden, heißt es vom Oberlandesgericht.

- Nachricht vom 12.01.2018, GDM - 


Anzeige
Zur Startseite