Archiv

Hambacher Forst BUND kämpft weiter

Im Hambacher Forst werden schon seit einigen Wochen keine Bäume für den Tagebau Hambach mehr abgeholzt, und das soll nach dem Willen der Naturschützer des BUND auch so bleiben. Um dieses Ziel zu erreichen, zieht er wieder vor Gericht.


Der BUND hat einen Antrag auf Berufung gegen das Urteil des Kölner Verwaltungsgerichts gestellt.

Die Kölner Richter haben im vergangenen Jahr die Klage des BUND abgewiesen. Aus ihrer Sicht bestehen keine rechtlichen Bedenken gegen den Tagebau Hambach und das Abholzen der Bäume im Hambacher Forst.

Dagegen will der BUND jetzt vorgehen und vor das Oberverwaltungsgericht in Münster ziehen.

Die Kölner Richter haben den Naturschützern bis Anfang Mai Zeit gegeben, ihren Antrag auf Berufung zu begründen.

Für den Energiekonzern RWE Power ist der neue juristische Vorstoß keine Überraschung und auch kein Grund zur Sorge.

Laut einem Unternehmenssprecher glaubt RWE, dass seine Rechtsposition weiter Bestand hat. Sprich: dass auch die Richter in Münster wie ihre Kollegen in Köln entscheiden würden.

- Nachricht vom 13.03.2018, HHe -


Anzeige
Zur Startseite