Service

KVB-Streik Die Top 6 Alternativen

Am Dienstag (10.04.18) fährt erneut keine Straßenbahn in Köln. Auch die Linien 7 aus Frechen, 16 aus Wesseling, 18 aus Brühl/Hürth stehen still. Hier gibt es die Alternativen!


http://www.radioerft.de/erft/re/1492419/service

Es wird eine Härtetest für die Nerven für alle Pendler aus dem Rhein-Erft-Kreis morgens nach Köln rein - und nachmittags wieder aus Köln raus.  Hier eine Übersicht über alle möglichen alternativen Verkehrsmittel und was Sie im Einzelfall beachten müssen.

Die Bahn

Die Straßenbahnen werden komplett bestreikt; die normalen Bahnen fahren aber nach Plan. Das gilt für die S-Bahnen, Regionalbahnen und Regionalexpresse. Auch alle privaten Anbieter (Mittelrheinbahn, National Express) werden fahren. Allerdings: Erwartungsgemäß werden die Bahnen sehr voll werden. Und das bedeutet auch, dass mit einigen Verspätungen gerechnet werden muss, weil die Stopps an den Bahnhöfen deutlich länger brauchen werden. Außerdem werden sicherlich mehr Fahrräder mitgenommen, als an einem normalen Tag, weil es innerhalb Kölns nur wenige Verbindungen gibt. Dabei müssen Sie beachten, dass man nur in extra dafür vorgesehenen Wagen einen Anspruch darauf hat, sein Rad mitzunehmen. Sind diese Wagen voll, hat man ein Problem.

Die Busse

Von dem KVB-Streik sind alle Buslinien betroffen, die nicht von privaten Sub-Unternehmern bedient werden. Eine genaue Liste haben die KVB nicht veröffentlicht, aber die elektronischen Fahrplanauskünfte im Internet oder per App sollten beim letzten Streik Ende März einen Tag vorher aktualisiert werden. Man kann also wohl schon vorab checken, ob die eigenen Busse am Streik-Mittwoch fahren, oder nicht.

Leihwagen

Unsere Radio Erft Recherche hat ergeben, dass - wie zu befürchten war - wie bei anderen vergleichbaren Streiks auch, so gut wie alle kleineren Leihwagen vergriffen sind. Von den großen Anbieter, wie Sixt, Europcar oder Kölner Flitzer sind nur noch ganz vereinzelte Restposten verfügbar.

Mitfahrgelegenheiten

Etwas besser sieht es auf Internet-Portalen wie Mitfahrgelegenheit.de, Pendlerportal.de oder Blablacar.de aus. Hier bieten Privatleute Mitfahrgelegenheiten aus allen Städten des Rhein-Erft-Kreises nach Köln rein an. Die Registrierung auf diesen Portalen ist jeweils kostenlos. Für die Fahrt selbst fallen dann individuelle Kosten an. Erfahrungsgemäß sollte man sich beeilen, wenn man auf diesen Portalen noch passende Mitfahrgelegenheiten finden will. Je näher der Streik rückt, desto ausgebuchter sind die Ergebnisse. Außerdem braucht es leider immer auch eine Prise Glück, ob genau auf der Strecke, die man selbst braucht, auch jemand eine Mitfahrgelegenheit anbietet. Auf Facebook hatte sich beim letzten Streik eine eigene Mifahr-Gruppe gegründet.

Car-Sharing

Professionelle Car-Sharing-Angebote haben ihr Angebot in Köln zuletzt deutlich ausgeweitet. Car2Go und Flinkster sind die Platzhirsche. Das Problem: Diese Autos haben Ihre Standorte alle in Köln. Auf dem Rhein-Erft-Kreis raus hat man nach der kostenpflichtigen Anmeldung zwei Möglichkeiten: Entweder man mietet sich das Auto von Dienstag bis Mittwoch, was sehr teuer ist (zwischen 40 und 50 Euro pro Tag). Oder man lässt es drauf ankommen; fährt mit der Bahn nach Köln rein und hofft, dass am Ausstiegs-Bahnhof ein Auto zur Verfügung steht. Eine Reservierung ist nur über kurzen Zeitraum - 30-45 Minuten - möglich. Sich schon am Vortag das Auto für den nächsten Morgen sichern, geht nicht.

Bike-Sharing

Hier ist die Situation ähnlich. Das Angebot an Leih-Fahrrädern ist grundsätzlich groß (allein KVB und Deutsche Bahn haben nach eigenen Angaben zusammen rund 1.700 Räder in Köln). Außerdem hat Ford im vergangenen Jahr 2000 Leihfahrräder auf den Markt gebracht. Allerdings werden am Streiktag selbst sehr viele auf diese Räder umsteigen, die sonst mit Bus und Straßenbahn unterwegs sind. Ob dann am eigenen Zielbahnhof wirklich Fahrräder in der Nähe sind, ist reine Glückssache. Vorteil: Die Registrierung bei den Anbietern dauert jeweils nur ein paar Minuten und dann kann man sofort losradeln. Allerdings gibt es keine Möglichkeit, ein Fahrrad zu reservieren, um auf Nummer sicher zu gehen. Noch ein Nachteil: Die Räder eigenen sich nur für die Innenstadt innerhalb des Gürtels. Wer jenseits davon fährt, oder das Rad abstellt, zahlt kräftig drauf. (cgk/swa)


Schließen
Drucken

Weitere Artikel

  • Feuerwerk: 18. Kölner Lichter

    Das Feuerwerk-Spektakel geht am Samstag (21.07.) ins 18. Jahr. 55 Schiffe formieren sich dafür auf dem Rhein. Zu Musik von Marteria, Marilyn Monroe und Tschaikowsky starten die Feuerwerksraketen in den Nachthimmel.

  • Wesseling: Gartenhallenbad ist geschlossen

    Das Wesselinger Gartenhallenbad ist bis voraussichtlich Ende 2019 geschlossen. Die Stadt saniert und modernisiert das marode Bad für rund acht Millionen Euro. Für Schwimmer gibs es eine Alternative.

  • Möglichkeiten: Wie zahlen wir 2018?

    Schweden macht es vor, die Schweden wollen das Bargeld ganz abschaffen. Scheine und Münzen spielen knapp 1000 Kilometer vom Rhein-Erft-Kreis entfernt kaum noch eine Rolle. In Deutschland zahlen viele noch mit Bargeld. Wir haben euch für eine Reihe von Bezahlmethoden zusammengefasst.

  • Ferien: Tipps für Kids und Teens

    Auch wer im Sommer nicht oder nur kurz in den Urlaub fährt, kann tolle Ferien bei uns an Rhein und Erft haben! Das Programm in den einzelnen Städten und wo noch Plätze frei sind, gibt's hier!

  • DSGVO: Das solltet Ihr wissen!

    Seit Ende Mai ist die Datenschutzgrundverordnung der EU auch bei uns in Deutschland wirksam. Hier die wichtigsten Fragen im Überblick, beantwortet von IT-Rechtler Christian Solmecke.

  • Karte: Freibäder und Seen

    Mit dem Mai startet auch die Badesaison! Wir haben für Euch eine Übersicht über alle Freibäder und Seen mit ihren Öffnungszeiten im Rhein-Erft-Kreis!

  • Sommergetränk: Top-Rezept

    "Infused-Water"-Drinks liegen im Trend. Die Herstellung ist einfach: Man nehme frisches Obst und übergieße das mit Wasser. Ist sehr erfrischend - und vor allem: gesund!

  • Cool: Must-Haves im Sommer

    Man kann in den See oder ins Freibad springen, man kann sich aber auch cooler erfrischen und abkühlen, zum Beispiel mit coolen Sommer-Must-Haves.

  • Aktion: "Heimat-Essen"

    Der Naturpark Rheinland bietet von April bis Oktober kostenlose Kochkurse für Flüchtlinge und alle Menschen an, die schon länger an Rhein und Erft leben an. Zusammen einkaufen, kochen und sich kennen lernen steht dabei im Mittelpunkt!

  • Bücherschränke: Billig lesen

    Öffnen und rausnehmen...oder reinstellen. Zwischen Bergheim und Hürth gibt es jede Menge Bücherschränke, die für jeden Geschmack etwas im Angebot haben.

  • Recht: 3 Jahre Mietpreisbremse

    Am 5. März 2015 hat der Bundestag die Mietpreisbremse beschlossen. Bei uns in Nordrhein-Westfalen trat sie im darauf folgenden Juni in Kraft.

  • Berufswahl: Bildungswege-Navigator

    Im Rhein-Erft-Kreis sollen Jugendliche noch leichter den Übergang von der Schule zum Beruf schaffen. Ab sofort können sie sich mit Hilfe des Bildungswege-Navigators über ihre Möglichkeiten informieren.

  • Kerpen: Online-Stadtarchiv

    In Kerpen können Hobby-Historiker jetzt leichter im Stadtarchiv recherchieren. Unter dem Namen "Mein Stadtarchiv" gibt es ab sofort ein Online-Portal. Alle Interessierten können sich mit einem Klick über das bislang digitalisierte Material informieren.

  • Pulheim: Jahresprogramm 2018 Abtei Brauweiler

    Wie hört sich eigentlich ein Xylophon aus Karotten an? Oder ne Paprikatrommel? Finden Sie es heraus, bei einem der Konzerte der Classic Nights 2018!

  • Geschichte: Was hat mein Haus erlebt?

    Von den Schlössern und Burgen im Rhein-Erft-Kreis kennen wir meistens die Geschichte und die Geschichten. Aber es gibt auch jede Menge alte Wohnhäuser, die in ihrem "Leben" spannendes erlebt haben.

  • Fußball-Nachwuchs: Zu wenig Trainer

    Viele Kinder und Jugendliche wollen Fußballspielen. Aber nicht in allen Vereinen ist das möglich, weil die Trainer fehlen. Ein Problem, das viele Vereine im Rhein-Erft Kreis betrifft. Einer dieser Vereine ist der 1. FC Quadrath-Ichendorf in Bergheim.

  • Alte Smartphones: Umfunktionieren

    Laut einer Studie liegen rund 100 Millionen ausrangierte Mobiltelefone in Deutschlands Schubladen. Wir zeigen Ihnen, was Sie mit den alten Smartphones machen können - vom Staubfänger zum praktischen Helfer:

  • Immer wieder Montag: Tipps & Tricks für eine entspannte Woche

    Schon wieder Montag. So ein Sch%&!**! Damit die Woche trotzdem gut startet, haben wir hier ein paar Tipps für Sie:

  • Fahrtraining: Und jetzt einschlagen...

    Um Unfälle, Staus und Parkrempler zu vermeiden, bekommen neue Paketzusteller bei DHL unter anderem in Frechen seit kurzem ein Sicherheitstraining. Über 400 sind bis jetzt bei den Seminaren unter anderem in Frechen dabei gewesen.

  • Gas: Umstellung von L-Gas auf H-Gas

    Vielen Gasthermen und Gasheizkesseln im Rhein-Erft-Kreis geht es an den Kragen. Ab 2019 fließt in Deutschland eine neue Gas-Art durch unsere Leitungen. Das bedeutet die Geräte in unseren Haushalten müssen angepasst werden.


Hier findet Ihr aktuelle Tipps und Termine von Rhein und Erft.

Stauschild

Melde uns Staus und Blitzer!
Hotline: 0800 - 0000 669

Wetter

Die ausführliche Wettervorhersage für den Rhein-Erft-Kreis und NRW.

Marktplatz

Anzeigen-Suche

powered by Marktplatz

Kategorie:

Anzeigen-Aufgabe

Erstelle in drei einfachen Schritten Deine Online-Anzeige.

Alle Buchtipps finden Sie hier noch einmal zum Nachhören.

Liebe, Karriere, Gesundheit. Wie hell funkeln die Sterne für Sie am Himmel? Ihr persönliches Horoskop jeden Tag aktuell.

Buchen Sie jetzt Ihre Radiospots bei den Spitzenreitern der Region! Alle Informationen finden Sie hier.

Radio Erft – 100% die beste Musik

Du kannst das Programm von Radio Erft und die der Web-Channels über ein Playerfenster jederzeit online hören – in mp3 und mit 128 Kbps. Klicke einfach auf den jeweiligen Button um die Übertragung zu starten.

Jetzt HIER Dein Weihnachts Radio
Der Sender speziell für die besinnlichen Tage!

Anzeige
Zur Startseite