Archiv

Tagebau Hambach BUND enteignet

Die Umweltschützer des BUND sind sauer. Der Grund: der BUND muss sein Grundstück am Tagebau Hambach zwangsweise abgeben. Denn die zuständige Bezirksregierung Arnsberg hat einen sogenannten Grundabtretungsbeschluss erteilt.


Der Grundabtretungsbeschluss funktioniert wie eine Enteignung.

Zum Hintergrund: Das Grundstück des BUND liegt im künftigen Abbaugebiet des Tagebaus Hambach. Der Energiekonzern RWE will deshalb die Fläche den Umweltschützern abkaufen, bislang hat sich der BUND aber geweigert.

Jetzt verlieren die Umweltschützer das Grundstück, bekommen aber immerhin eine Entschädigung - orientiert am Verkehrswert des Grundstücks.

Allerdings haben die Umweltschützer schon Widerstand angekündigt. Nach eigenen Angaben wollen sie sich mit allen juristischen Mitteln gegen die Zwangsenteignung wehren.

- Nachricht vom 16.05.2018, HHe -



Anzeige
Zur Startseite