Montag, 20.08.2018
09:30 Uhr


Archiv

Erftstadt Noch 400 offene Posten

Seit über vier Jahren arbeitet die Stadt Erftstadt den Finanzskandal in der Stadtkasse auf - allerdings kommt sie jetzt nur noch langsam voran. Im letzten Vierteljahr konnten die Mitarbeiter nur noch knapp 20 Fälle abschließen.


Auch wenn es nur noch langsam vorangeht, ein bisschen kommt doch noch zusammen: die Stadt hat in den letzten Monaten noch über 6.000 Euro eingenommen.

Macht unter dem Strich bislang Einnahmen von gut 100.000 Euro. Auf der anderen Seite sind der Stadt aber fast zwei Millionen Euro durch die Lappen gegangen.

Die Fälle waren verjährt oder die Gläubiger pleite oder gestorben.

Insgesamt gibt es noch jetzt noch gut 400 offene Posten, ursprünglich waren es über 17.000.

Zu der Riesenzahl ist es gekommen, weil die zuständige Abteilung jahrelang keine Steuern oder Gebühren eingetrieben hat. Der Grund war nach Angaben der Stadt Schlamperei und Überarbeitung der Mitarbeiter.

- Nachricht vom 13.06.2018, HHe -


Anzeige
Zur Startseite