Archiv

Bahn Warnung vor Taschendieben

Auf den Bahnhöfen und Zugstrecken an Rhein und Erft sind auch am Donnerstag besonders viele Bundespolizisten in Uniform zu sehen. Über 50 Auszubildende der Bundespolizei klären ab dem Nachmittag in Zügen und Bahnhöfen auf, wie sich Reisende am besten vor Gepäck- und Taschendieben schützen können.


Besonders auf Rolltreppen, im Gedränge oder an vollen Zugtüren sollte man möglichst aufpassen. Denn im Gedränge sei man oft abgelenkt - das mache es den Taschendieben einfach. Am besten sei, eine Hand auf den Wertsachen zu haben.
Eine ähnliche Aktion gab es bereits am Dienstag. Weitere Präventionsmaßnahmen soll es in der nächsten Woche geben.

- Nachricht vom 12.07.2018, FWA/MEN - 


Anzeige
Zur Startseite