Musik

Jazzlegende Hugh Masekela erliegt dem Krebs

Fast zehn Jahre befand sich die Musiklegende Hugh Masekela aufgrund von Prostatakrebs in ärztlicher Behandlung, am 23. Januar erlag er nun im Alter von 78 Jahren seinem Leiden. Der südafrikanische Jazz- und Weltmusiker verstarb friedlich im Kreise seiner Liebsten in Johannesburg. Das berichtet der südafrikanische Fernsehsender ENCA TV.

Die Musikwelt verliert damit einen ihrer besten Jazztrompeter, der im Laufe seiner Karriere mit Größen wie Janis Joplin, Paul Simon, Jimi Hendrix und Stevie Wonder spielte und zwei Grammys für sich verzeichnen konnte. Den ersten gewann er 1968 für "Grazing In The Grass" als "Best Contemporary Pop Performance - Instrumental" - der Song erreichte sogar Platz 1 der US-amerikanischen Billboard Hot 100. Den zweiten erhielt er vor sechs Jahren für sein Album "Jabulani" als "Best World Music Album". Mit insgesamt fünf Ehrendoktorwürden wurde der Sänger und Trompeter im Laufe seiner Karriere bedacht.

Sein Renommee, nicht nur in musikalischer Hinsicht, kommt nicht von ungefähr: Masekela adressierte in seinen Werken immer wieder die Apartheid. Er kritisierte den Rassismus in seiner Heimat mit seinem musikalischen Schaffen im Exil von 1960 bis zur Abschaffung der Apartheid 1990. Sein Lied "Bring Back Nelson Mandela" avancierte zur Befreiungs-Hymne für den südafrikanischen Politiker, der aufgrund seines Kampfes gegen die Apartheid 27 Jahre im Gefängnis saß. Masekela arbeitete auch mit der ebenfalls südafrikanischen Musikerin Miriam "Mama Afrika" Makeba zusammen - ideologisch vereint im gemeinsamen Kampf gegen die Apartheid. Diese Einheit bestand allerdings nicht nur in beruflicher oder politischer Hinsicht: Von 1964 bis 1966 waren die beiden sogar kurzzeitig verheiratet.

mehr Bilder

Auch im hohen Alter war Masekela noch beruflich aktiv: Er trat unter anderem bei der Eröffnungsfeier der Fußball-WM 2010 in seinem Heimatland Südafrika auf. Ende vergangenen Jahres sagte er einen Auftritt bei einem Festival zu seinen Ehren ab, um sich vorerst voll und ganz auf seine Genesung konzentrieren zu können. Den "langen und mutigen Kampf" gegen die Krankheit hat der Künstler nun leider verloren. Kulturminister Nathi Mthethwa bekundete bereits sein Beileid und sprach von einem großen Verlust: "Das Land hat einen einzigartigen Musiker verloren."

Hugh Masekela hatte zeit seines Lebens einen großen künstlerischen Antrieb: "Meine größte Obsession ist es, den Afrikanern und der Welt zu zeigen, wer die Menschen Afrikas wirklich sind." Über 40 veröffentlichte Alben, sein politisches Engagement sowie die zahlreichen Auszeichnungen, die er im Lauf seiner Karriere erhielt, legen eindrucksvoll Zeugnis davon ab, dass mit dem Tod Masekelas nicht nur ein großer Musiker, sondern auch ein großer Mensch die Bühne des Lebens verlässt.

teleschau - der mediendienst

Quelle: "teleschau - der mediendienst"

Versenden Drucken

Weitere Artikel



Clean Bandit feat. Demi Lovato

CD-Archiv

CD-Archiv

Suche in der Radio Erft - CD-Datenbank nach Interpreten und/oder CD-Titeln.

Ticketshop

Sicher Dir im Radio Erft Ticketshop die Tickets Deiner Wunschveranstaltung!

Anzeige
Zur Startseite