Programm

Tee Wie Sie ihn richtig genießen

Tee wird in Deutschland immer beliebter. Im Schnitt sind es 68 Liter, die pro Kopf hier jährlich getrunken werden. Am liebsten Schwarztee.


http://www.radioerft.de/erft/re/1425947/programm

Vorreiter sind die Ostfriesen mit einem Jahresverbrauch von gut 300 Litern pro Kopf. Damit haben die Ostfriesen sogar die Briten überholt, die eigentlich als die Teetrinkernation Europas gelten. 
Streng genommen dürfen nur Aufgüsse aus der Teepflanze Camellia sinensis, dazu gehören grüner, schwarzer und weißer Tee, als Tee bezeichnet werden. Bei Früchte- oder Kräutertee handelt es sich hingegen nicht um echten Tee. Wir sprechen hier von "teeähnlichen Erzeugnissen".

 

Schwarzer und Grüner Tee sind die häufigsten Teesorten. Sie stammen wie auch der weiße Tee von ein und derselben Pflanze.

Einziger Unterschied: Die Verarbeitung nach der Ernte. 

Für den Schwarztee werden die Blätter nach dem Pflücken mit einer Walze gerollt sodass die Zellstrukturen aufbrechen und an der Luft oxidieren. Durch diesen Prozess bekommt der schwarze Tee sein bekanntes Aroma und die dunkle Farbe.

Beim Grünentee wird diese Oxidation hingegen verhindert. Das Blatt wird nach dem Pflücken möglichst schnell erhitzt, entweder wie in Japan in Wasserdampf oder wie in China in einer Wok ähnlichen Pfanne. Dadurch behält der Tee seine grüne Farbe.

Weißer Tee ist im Vergleich etwas besonders edles. Er entsteht aus den geschlossenen Knospen der Teepflanze. Für ein einziges Kilogramm werden rund 30.000 Knospen benötigt. Das hat seinen Preis: 100g können hier schon mal bis zu 30 Euro kosten.

 

Nur mit der richtigen Zubereitung lässt sich Tee entspannt genießen. 
Intensiveren Geschmack liefert loser Tee, deshalb empfiehlt Tee Sommelière Sandra Burghardt die Zwei-Kannen-Methode:


Die losen Teeblätter in eine Kanne geben und mit Wasser aufgießen. Hier ist auf die richtige Temperatur zu achten: Grüner Tee sollte nicht heißer als 70º-80º sein, sonst wird er bitter. Schwarzer, Früchte- und Kräutertee sollte hingegen mit kochendem Wasser aufgegossen werden. Da die Blätter bei dieser Art der Zubereitung frei im Wasser schwimmen, können sie hier anders als in einem Teebeutel oder gar in einem Teeei ihren Geschmack frei entfalten.


Grüner Tee kann ohne Probleme mehrmals aufgegossen werden und muss nicht nach einer Anwendung wie der Teebeutel entsorgt werden. Nach dem Ziehen den Tee durch ein Sieb in eine zweite Kanne oder auch gleich die Teetasse abgießen und genießen.
 
Wenn Sie mehr über den Beruf des Tee Sommeliers erfahren möchten oder sogar ein Teeseminar besuchen wollen, finden Sie hier mehr Infos. (amp)


Schließen
Drucken

Weitere Artikel

  • Besinnlich: Adventskalender Köttingen

    Ein Adventskalender muss nicht immer mit Schoki sein. In Erftstadt ist er mit einer deftigen Portion "Nachbarschaftsliebe". Der Adventskalender in Köttingen ist nämlich begehbar.

  • Brandanschlag: Likas Leiden

    Ein Unfall, der das Leben verändert. Vielleicht kennt ihr die Ängste vor solchen Schicksalsschlägen.

  • Afrika: Stommeler hilft den Feuerwehren

    Oliver Elsner aus Stommeln hilft Feuerwehren in Tansania und Kenia. Und ist auf der Suche nach Unterstützung.

  • Suche: Haustierforum

    Ist euer Hund oder eure Katze weggelaufen, hat euer Vogel das Weite gesucht oder hat sich der Hase aus dem Stall befreit? Wir helfen euch, den geliebten Mitbewohner wiederzufinden!

  • Gesucht: Hobbyautoren

    Burkhard Thom aus Bergheim sucht nämlich Hobby-Autoren für ein neues Hunde-Buch. Ihr liebt Hunde oder habt gute Geschichten über sie auf Lager? Haut in die Tasten! Für den guten Zweck.

  • Kinderbücher: Husky Abby

    Bei Susanne Wolfgramm wird es nie langweilig: die Hürtherin und ihr Mann teilen sich ihr Heim mit zehn Huskys. Genug Stoff für Geschichten. Und genau das macht Susanne Wolfgramm seit einiger Zeit: sie schreibt Kinderbücher.

  • Erfinder: Kostenlose Beratungen

    Ein auf die Schulter klemmbarer Bügel mit beweglicher Hand, der ein scherzhaftes Lob oder eine Streicheleinheit verteilt. Hat eine Frau aus Frechen erfunden und zum Patent angemeldet.

  • Song: MC SWAGNER - Hürth Rap

    Die Stadt Hürth sucht in einem Musikwettbewerb ein Lied für Hürth. Da lässt sich MC Swagner aus der Radio Erft Redaktion nicht zweimal bitten und schreitet ans Mikro! Hier kommt zum Song!

  • Stadtgeschichten: "Flinte Matthis"

    Wenn es Anfang der 1920er Jahre im Gasthaus "Zum Freischütz" in Frechen dem Wirt Matthias Kleefisch zu bunt wurde, griff er ab und an zu unkonventionellen Mitteln.

  • Ahnenforschung: So geht's!

    In Internet bieten immer mehr Firmen kostenpflichtige Ahnenforschung an. Dabei kann man auch selbst forschen! Hier gibt's unsere "Do-It-Yourself"-Anleitung für den Rhein-Erft-Kreis.

  • Video: Jecke Rundtour

    Rathausstürmung in Erftstadt, Weiberfastnacht in Bedburg und das Karnevalszelt in Bergheim vor dem Aachener Tor. Julia Drexler und Christian Giese-Kessler waren wieder jeck im Rhein-Erft-Kreis unterwegs.

  • Kinder: Gefahren im Internet

    Das erste Smartphone, die erste WhatsApp-Gruppe. Für Kinder gibt es viele neue Gefahren im Internet. Hier gibt es die Interviews zu unserer großen Radio Erft Serie.

  • Zukunfts-Medizin: U-Boote im Blut

    Mini U-Boote fahren durch unsere Adern, 3D-Drucker spucken Nieren aus und digitale Tabletten senden Infos an unseren Arzt. Die Medizin von morgen klingt wie Science-Fiction. Wir stellen Ihnen die spannendsten Projekte vor.

  • Green Fashion: Rucksäcke aus Airbags

    Alte Autowracks haben Adrian Goosses und Michael Widmann hier bei uns auf dem Schrottplatz Fiebelkorn in Wesseling zu einem Start-up-Unternehmen verholfen.

  • Alt aber cool: Retrokaufhaus

    Retro ist In hier im Rhein-Erft-Kreis. Das merkt auch Karsten Schiek vom Retrokaufhaus in Frechen. Er verkauft Möbel, Lampen und andere Fundstücke aus den 30er bis 70er-Jahren. Und gerade junge Leute sind scharf auf die Retro-Schätze:

  • Freizeit: Fahrrad-Mythen

    Das Wetter spielt mit und das Wochenende steht an - Zeit für eine schöne Fahrrad-Tour durch den Rhein-Erft-Kreis. Aber was ist eigentlich erlaubt und was nicht? Und was sind absolut Fahrrad-Mythen. Wir haben die Tipps für die nächste Fahrradtour durch den Rhein-Erft-Kreis.

  • Sturm: Horror-Landung

    Ein "Planespotter" hat während Sturmtief Xavier eine unglaubliche Landung am Düsseldorfer Flughafen gefilmt. Hier gibt es das Video!

  • Kaffeetypen: Welcher Typ sind Sie?

    Egal ob mit Milch, Zucker oder Schwarz: Kaffee gehört für uns einfach am Morgen dazu! Aber was sagt ihr Kaffee über Sie aus? Verschiedene Studien behaupten, dass der Kaffeetyp auch etwas über die eigene Persönlichkeit aussagt...

  • Modellflug: Hobby im Kommen

    In der Freizeit einfach mal ne Runde mit dem Jet oder dem Hubschrauber drehen. Machen ziemlich viele bei uns im Rhein-Erft-Kreis - unter anderem auf den Modellflugplätzen in Bergheim, Bedburg oder Erftstadt. Das angestaubte Hobby ist wieder im Kommen und wir zeigen Ihnen was es für spektakuläre Modelle gibt:

  • Drohnen: Neue Regelung

    Drohnen machen an Flughäfen immer mehr Ärger. Ende September musste der Flughafen KölnBonn sogar die Landebahn sperren, weil eine Drohne durch die Luft geschwirrt ist. Ab Oktober gelten deshalb neue Regeln. Wir sagen Ihnen, was sich ändert.


Stauschild

Melde uns Staus und Blitzer!
Hotline: 0800 - 0000 669

Wetter

Die ausführliche Wettervorhersage für den Rhein-Erft-Kreis und NRW.

Auch in diesem Jahr findet wieder unsere Hilfsaktion statt! Hier erhalten Sie alle Informationen.

Für Staus, Blitzer, Meinungen, Fotos, Videos, Sprachnachrichten, ernste oder lustige Themen.

Die besten Comedy-Folgen zum Nachhören - von Elvis Eifel bis "Ungefragt Nachgefragt".

Sind wir schon Freunde? Jetzt Radio Erft liken und nichts mehr verpassen.

Hören Sie Radio Erft und unsere besten Musikstreams auch unterwegs. Alle Infos dazu finden Sie hier!

Ihr Kollege ist ja ein lieber Kerl, aber eigentlich hat er es mal verdient, richtig ins Schwitzen zu kommen. Lassen Sie Elvis Eifel anrufen.

Fotos & Bilderalben

Alle aktuellen und schönsten Alben von Radio Erft der letzten Zeit hier im Überblick!

Der Rhein-Erft Kreis hat viel zu bieten! Wir haben in allen 124 Orten des Kreises Station gemacht und das Besondere gesucht!

Das Kirchen- magazin "Himmel und Erde" bietet an Sonn- und Feiertagen von 8 bis 9 Uhr Informatives, Unterhaltsames und Besinnliches aus Kirche und Gesellschaft.

Buchen Sie jetzt Ihre Radiospots bei den Spitzenreitern der Region! Alle Informationen finden Sie hier.

Anzeige
Zur Startseite